Freundeskreis Bodensee
 FreundeskreisBodensee  

Die neu gewählte Präsidentin der Deutschen Rosengesellschaft e.V.  Dr. Renate Neumann-Schäfer erhält symbolträchtige Rose zum Amtsbeginn.

 

Ein Rosenstämmchen im Dezember ist zugegebenermaßen nicht sehr dekorativ, aber ein Versprechen für Blatt und Blüte spätestens im nächsten Juni. Mit der Martin Luther Rose, syn. Sirius, einer ADR Rose aus dem Hause Tantau möchten wir unserer Präsidentin Renate Neumann-Schäfer viel Erfolg in Ihrem neuen Amt wünschen und als Freundeskreis unserem Stolz, sie in unserer Mitte zu wissen, Ausdruck geben.

 

Die Mitgliederversammlung und die Wahl fanden in Erfurt statt, eine wichtige Stadt im Leben des Reformators. Aber das war nicht der alleinige Grund für unsere Entscheidung für diese Rose, auch nicht ihr guter Ruf als ADR – Rose, sondern eine nette Begebenheit auf der Buga.

Am Tag vor der Versammlung besuchten wir die Buga, als uns ein Beirat der Rosengesellschaft begrüßte. Wir tauschten uns über die sehr gelungene Gartenschau und die vorgestellten Rosen aus. Besagter Beirat äußerte sich fast euphorisch über die Rose Sirius oder Martin Luther Rose. Weiter sagte er, er hätte auch Professor Mühlbach schon gesehen, dem es etwas unangenehm gewesen sei, weil er von Rosenfreunden angesprochen wurde. Er wandte sich dann an Frau Neumann-Schäfer mit den Worten:‘ Als Präsidentin müssen Sie sich daran gewöhnen, dass sie an einem solchen Ort auch von Ihnen fremden Personen angesprochen werden‘. Woraufhin sie leichthin antwortete: ‚Ach das bin ich gewöhnt, als Geschäftsführerin eines großen Unternehmens wurde auf dem Markt schon mal geschaut, was in meinem Einkaufskorb liegt.‘

Wir verabschiedeten uns dann und im Weitergehen sagte ich, wenn ein Beirat dich schon vor der Wahl als Präsidentin sieht, hast du morgen gute Chancen. Sie schaute mich mit großen Augen an und fragte, wie ich das meine. Na ja, Herr sowieso hat dich gerade eben als zukünftige Präsidentin der dt. Rosengesellschaft bezeichnet. Wirklich? Ja, wirklich!

Am nächsten Tag durfte ich nach einer anstrengenden Sitzung dann tatsächlich zur gewonnenen Wahl gratulieren und wegen den vorausschauenden Worten eines Beirats und seiner Begeisterung für diese Rose war schnell entschieden, welche Rose wir unserer Präsidentin schenken.

 

Text: Helen Vogler

Bilder und Überschrift: Anton Siegle

Rosentaufe in den Menzinger Gärten auf der Landesgartenschau Überlingen am Freitag den 11.06.2021

 

Das Geheimnis ist gelüftet:

Das Überlinger Model und vegane Konditorin Katharina Kuhlmann wurde Patin für die Rosentaufe der Rose „Perennial Rosali“ aus dem Züchterhaus Tantau, vertreten durch den Vertriebsleiter Christian Bosse. Zahlreiche Zuschauer unter Ihnen auch mehrere Mitglieder der Freundeskreise Bodensee und Schwarzwald haben die Rosentaufe mitverfolgt.

Hr. Bosse erklärte den Zuschauern wie aufwendig die Rosenzucht ist und wie lange es dauert bis eine Neuheit zur Marktreife gelangt.

Symbolisch für die spätere Blütenfarbe wurde die Rose mit einer rosafarbenen Gießkanne, gefüllt mit Wasser aus dem Bodensee, getauft. Die Veranstaltung moderierte gekonnt und kurzweilig Dr. Renate Neumann-Schäfer, die Schatzmeisterin der Deutschen Rosengesellschaft e.V. mit Sitz in Baden Baden.

 

Text und Bilder Anton Siegle

Beschreibung der Rose „Rosali“

 

Die rosa gefüllten Blüten erfreuen uns mit ihrem angenehmen fruchtigen und intensiven Duft. Immer wieder bis weit in den Herbst hinein erscheinen sie überreich in dichten Dolden. Die Ramblerrose hat einen kräftigen, reich verzweigten Wuchs, erreicht eine Höhe von 2,5 bis 3,0 m und ist sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten.

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Rosen Tantau

Treffen bei Reante Neumann-Schäfer nach der Rosentaufe von  der Landesgartenschau Überlingen

 

Nach der Rosentaufe der Tantau-Rose Rosali in den Menzinger Gärten als Teil der Landesgartenschau am 11 Juni 2021 treffen sich die Rosenfreunde Bodensee und die Gäste Renate und Jürgen Höhler aus dem Freundeskreis Schwarzwald anschließend im Garten der Schriftführerin des Freundeskreises Bodensee Renate Neumann-Schäfer, die zu dieser Zeit auch Schatzmeisterin der Deutschen Rosengesellschaft in Baden Baden ist.

Es ist das erste gemütlichen Zusammenkommen der Rosenfreunde Bodensee im Jahr 2021 nach dem Lockdown. Viele Rosenfreunde haben zu dieser Zeit ihre erste oder auch schon die zweite Impfung gegen das Covid-Virus erhalten. Erleichterung und Hoffnung auf wieder einen normalen Sommer sind zu spüren. Gerne machen wir ein Gruppenfoto an diesem schönen Frühsommertag, zu dem auch einige Rosenfreunde spontan auf die Bank klettern damit das Foto gelingt.
Mit Winzersekt wird nochmals auf die gerade getaufte Rose Rosali angestoßen und dazu der von Helen Vogler gebackene Rübli-Kuchen gereicht. Alle genießen die Heiterkeit des Tages.

 

Einen ausführlichen Bericht finden Sie unter Jahr 2021 und Berichte

Bericht und Bilder: Dr. Renate Neumann-Schäfer

Freundeskreis Bodensee gewappnet für die Rosenberatung auf der Landesgartenschau Überlingen

 

Der Freundeskreis Bodensee hatte mit Unterstützung der deutschen Rosengesellschaft einen Pavillon erworben um im vielfältigen Angebot einer Landesgartenschau einen gut sichtbaren Anlaufpunkt für unsere Rosenberatung zu schaffen. Der Pavillon sollte erst kurz vor der Eröffnung aufgebaut werden. Leider mussten auch wir mit den hinlänglich bekannten Verzögerungen leben und so lagerte das schöne Stück über ein Jahr in einer Scheune.

Am 30.04.2021 wurde die LGS nun im dritten Anlauf eröffnet. Einige Tage zuvor traf sich ein handwerklich begabtes Team aus zwei Mitarbeitern des Bauhofs der Stadt Überlingen und zwei Rosenfreunden um den Pavillon aufzubauen. Gut gelaunt machten sich die vier Männer ans Werk, die Arbeit ging zügig voran und im Lauf des Nachmittags konnte das aufgebaute Werk schon bestaunt werden.

Die Metallkonstruktion passt wunderbar zu den bestehenden dekorativen Elementen des Rosengartens, besonders dem großen Bogen am Eingang. Diesem steht er genau gegenüber und wird vom dahinter liegenden Hügel harmonisch eingerahmt.

Nun haben wir einen stilvollen Ort um an den Wochenenden im Juni Fragen rund um die Rosen zu erörtern und möglichst auch beantworten zu können. Der Rosengarten befindet sich außerhalb der Landesgartenschau an der Bahnhofstraße und ist jederzeit frei zugänglich.

Wir danken Herrn Rolf Geiger, dem Leiter des Amtes für Grünflächen der Stadt Überlingen für sein Entgegenkommen und die Organisation der Mithilfe sowie den Rosenfreunden Armin Jeschin und Josef Rumpel für ihre tatkräftige Unterstützung.

Helen Vogler

Rosenberatung im Juni 2021 auf der Landesgartenschau in Überlingen

 

Der Freundeskreis Bodensee hat im Juni vom 03.06.21 (Fronleichnam) bis Sonntag 06.06.21 und anschliessend jeweils am Samstag und Sonntag bis zum 27.06.21 von 11 bis 17 Uhr eine Rosenberatung im Stadtgarten am Rosenpavillion angeboten.

Text: Anton Siegle

Bilder: Dr. Renate Neumann-Schäfer

Samstag, 24.07.21 Führung durch die Landesgartenschau Überlingen

 

Rosenfreunde Bodensee – Tagesausflug mit Führung auf der Landesgartenschau am Samstag am 24. Juli 2021 ab 10.00 Uhr

 

Gegen 10.00 Uhr haben sich 12 Rosenfreunde des Freundeskreises Bodensee bei der ehemaligen Kapuzinerkirche neben dem Bad-Hotel in Überlingen eingefunden. Hier wartet auch der Diplom-Biologe Armin Weiß aus Konstanz auf uns, der hauptamtlich für Bio-Protect (= Gesellschaft für Phytopathologie GmbH) tätig ist.

 

Es hatte um 9.00 Uhr noch geregnet und wir hoffen, dass wir den Rundgang mit Herrn Weiß ohne Regenschauer machen können. Da die Landesgartenschau mit all ihren Gärten und dem Uferpark sich über weite Wege erstreckt, steigen wir in den Landesgartenschau-Shuttlebus und steigen am Überlinger Ostbahnhof aus. Zügigen Schrittes geht es in den Uferpark. Hier blühen die Sommerblumen in kräftigen Farben. Die Rosenfreunde sind begeistert von den Farb-Kompositionen der Sommerbeete. Jedes Arrangement ist in einem besonderen Farbspektrum angelegt wie z.B. in Blau-Tönen oder Rot-Nuancen. Reizvolle Kombinationen laden unsere Augen zum Verweilen und zum Diskutieren ein. Die Beete in ihrer üppigen prachtvollen Bepflanzung haben noch nicht in der Sommerhitze gelitten. Die ehrenamtlichen Gießer der Landesgartenschau kamen auch noch nicht zum Einsatz. Der fast tägliche Regen erledigt diese Arbeit. So schauen auch alle Grünflächen sehr frisch und unbeeinträchtigt aus. Rosen gibt es in diesem Abschnitt des Landesgartenschaugeländes nicht. Die Landesgartenschaubesucher werden durch den historischen Stadtgarten geleitet, in welchem sich auch der denkmalgeschützte Rosengarten befindet.

 

Mit unserem Führer gehen wir direkt zum Ufer, wo die alte Ufermauer beseitigt und das Ufer renaturiert wurde. Die geschredderten Betonteile und Steine der Mauer wurden auf dem Gelände der Gartenschau wiederverwendet. Sie bilden heute die Hügel am Eingang zum Uferpark, die mit Pflanzen in Blau-Tönen bepflanzt sind. Herr Weiß berichtet zu den bei der Gestaltung des Uferparks bewegten Tonnen von Stein und Erden. Das Konzept für den Uferpark ist in weiten Bereichen ein Freizeitgelände direkt am Ufer mit sich lang hinziehenden Grünflächen unterbrochen von Strandkörben, Schaukeln und Klettergerüsten für Kinder. Dem Ausflugstag als Familientag wollte man im Uferpark als einen wichtigen Teil der Landesgartenschau gerecht werden. Das ist gelungen, denn Eltern können am Strand und auf der Grünfläche in Liegestühlen entspannen, während die Kinder im flachen Wasser baden oder sich abenteuerlich auf Schaukeln und Klettergerüsten vergnügen und austoben können. Auch in diesen Freizeiteinrichtungen gibt es immer wieder interessante Sommerblumen-Beete, bei denen wir verweilen. Es geht vorbei an der Open-Air Bühne mit Volksmusik an diesem Samstagmorgen zum höchsten Punkt der Landesgartenschau in Nähe der Silvesterkapelle. Hier nehmen wir gern auf den Bänken Platz und schauen auf das Ende des Überlinger Sees, was bislang so nicht möglich war. Die Aufschüttungen ermöglichen eine einzigartige Sicht auf den Bodanrück und auf Bodman. Wir lauschen den Erklärungen unseres Führers zu den Arbeiten, die erforderlich waren, um diesen prachtvollen Blick zu ermöglichen. Bewegt wurden hier nicht nur Erde und Steine sondern auch ein Campingplatz und ein Platz der Taucher. Anstrengend war die Auseinandersetzung mit den betroffenen Freizeit-Gruppen in rechtlicher Hinsicht. Aber der Überlinger Oberbürgermeister war vor seinem Amtsantritt Wirtschaftsprüfer und hat bei diesen Auseinandersetzungen und Protesten durch sein professionelles Wissen, die zum Teil sehr emotionalen Bürger-Diskussionen sehr versachlicht und gangbare Wege aufgezeigt und umgesetzt. Das war auch bei den verschlossenen Gartentoren zum See in Goldbach der Fall. Hier haben viel Anlieger mit Gewohnheitsrecht zum Erhalt ihres Privatzugangs argumentiert - aber auch hier hat das Allgemeininteresse höhere Priorität. Als Überlinger sind einem diese zu überwindenden Spannungen vor Eröffnung der Landesgartenschau aus der Presse vertraut und für unsere Gruppe kommentiert Herr Weiß spannend, welche Hürden überwunden werden mussten, um diesen besonderen Uferpark zu schaffen, der nach dem Ende der Landesgartenschau für die Allgemeinheit weiterhin zur Verfügung stehen wird. Das ist der wichtigste Aspekt der Nachhaltigkeit, die von Herrn Weiß an vielen Stellen beleuchtet wird. Landesgartenschauen sind heute nicht mehr nur reine Blumen- und Pflanzenschauen für einen Sommer - nein, sie schaffen auch viel Bleibendes. Überlingens neuer Uferpark ist ein gelungenes Beispiel dafür.

Mit dem Landesgartenschau-Shuttle geht es zum Villenpark, den wir zügig durchschreiten. Wir müssen pünktlich zum Mittagessen auf der Terrasse des Bad-Hotels ankommen. Das gelingt uns und wir besetzen einen langen Tisch auf dieser Terrasse mit dem wunderschönen Blick auf den See. Wir genießen es hier bei trockenem Wetter und etwas Sonne zu plaudern. Nach dem Mittagessen teilen sich die Rosenfreunde in Interessenten für den Villenpark und in Interessenten für die Blumen-Gesteck-Ausstellung in der ehemaligen Kapuzinerkirche neben dem Bad-Hotel auf. Für den Besuch aller Einzelgärten und der jeweiligen Ausstellungen benötigt der Besucher viele Stunden und es ist ratsam, eine Auswahl zu treffen und nochmals wiederzukommen.

 

 

Text und Bilder  -  Dr. Renate Neumann-Schäfer

Schriftführerin Freundeskreis Bodensee

Stammtisch des Freundeskreises Bodensee am Dienstag den 10.08.2021

 

Beim August - Stammtisch im Rebmannshof in Birnau - Maurach nutzten zahlreiche Rosenfreunde die Gelegenheit, sich bei idealem Wetter und mit Blick auf den See und Köstlichkeiten aus der Restaurantküche verwöhnen zu lassen. Es war ein schönes Gefühl, sich nach langer Stammtisch - Abstinenz zum zweiten Mal in diesem Jahr in Rosenangelegenheiten auszutauschen und die neuesten Ausblicke auf den weiteren Verlauf des Rosenjahres 2021 durch die Vorsitzende H. Vogler zu erhalten.

 

Bilder und Text Anton Siegle

 

Donnerstag 02.09.2021 15.00 Uhr

Treffen bei Widenhorn - Gärten am See - in Sipplingen

 

Am 2. September 2021 kommen die Rosenfreunde eigenständig per Auto zum Jahresausflugsziel in das etwa 7 Kilometer entfernt westlich von Überlingen liegende Sipplingen.

Der Jahresausflug führt in die Gärten-am-See bei Fam. Widenhorn.
Empfangen werden wir von Frau Krämer, die uns viele Details im Staudengarten erklärt. Die Rosenfreunde Bodensee freuen sich über den Sonnenschein und folgen der Führung durch den Staudengarten. Wir begegnen z.B. über Jahre gewachsene Rosmarin Büsche, die sich hier am See prächtig entwickelt haben. Wir erfahren vieles über Mauern im Garten und deren Bepflanzung. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt aber den neu bepflanzten Beeten mit dem Schwerpunkt "trockener Standort". Was wird uns dazu nähergebracht? Neupflanzungen in einem sandigen Boden, was an einigen Stellen wie ein Kiesbett auf uns wirkt. Diese Pflanzung ist von einem grünen Rasen umgeben. Für viele von uns wirkt es nicht harmonisch, während andere begeistert sind. Erklärt wird uns auch das Konzept zur Bepflanzung mit Einzelpflanzen, d.h. Solitärpflanzen im Gegensatz zu den traditionellen Beeten mit Pflanzung in Gruppen von drei, fünf, sieben oder mehr Pflanzen. Hier wird eine traditionelle Vorgehensweise beim Pflanzen abgelöst. Erst, wenn alle Pflanzen angewachsen sind, kann in Folgejahren die Wirkung wirklich beurteilt werden.
Wir Rosenfreunde nehmen diese Neuauffassung zur Gestaltung von Beeten gerne zur Kenntnis. Sie sorgt auch für viel Diskussionen beim anschließenden Sekt mit Imbiss.

 

 

Einen ausführlichen Bericht finden Sie unter Jahr 2021 und Berichte

 

Bilder Dr. Renate Neumann-Schäfer und Thomas Warndorf

Text: Dr. Renate Neumann-Schäfer

Samstag, 09.Oktober 2021 Mitgliederversammlung von der Deutschen Rosengesellschaft e.V. in Erfurt

 

Da 2020 pandemiebedingt keine Versammlung stattfinden konnte, war die Liste der Tagesordnungspunkte sehr umfangreich, ausserdem waren mehrere Ämter im Vorstand neu zu besetzen.

Dank der Erfahrung des Versammlungsleiters Thomas Warndorf wurden alle Agendapunkte souverän und zügig abgearbeitet. Die Kandidaten stellten sich nach den Jahresberichten und den Kassenberichten der Jahre 2019 und 2020 kurz mit ihren Zielen für die kommenden Jahre vor.

Die Abstimmung für die Vorstandswahlen erfolgte mit den 117 im Saal  anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern.

Als neue Präsidentin wurde Frau Dr. Renate Neumann Schäfer mit Zweidrittelmehrheit gewählt. Vizepräsident wurde Herr Klaus Körber, Fachmann für Gehölzschnitte, Rosen und Clematis. Zum neuen Schatzmeister wurde Herr Jürgen Höhler vom Freundeskreis Schwarzwald gewählt.

Der Feundeskreis Bodensee wird die Arbeit von Dr. Renate Neumann Schäfer mit ihrem neuen Team im Rahmen der Möglichkeiten gerne unterstützen und gratuliert aufs herzlichste zum neuen Amt.

Die neue Mitgliederversammlung  wird voraussichtlich im Jahr 2022 in Überlingen und 2023 in Potsdam stattfinden.

Text: Heidi und Anton Siegle

Bilder Anton Siegle

Hier finden Sie uns

Kontakt

info@rosenfreunde-bodensee.de

 

 

Freundeskreis Bodensee in der  Deutschen Rosengesellschaft e.V.

 

Freundeskreisleiterin

Helen Vogler

Othello Englische Rose von David Austin 1986

Louise Odier (Margottin 1851)

Eden Rose 85 (Pierre de Ronsard)  von Meilland 1985

Rose de Molinard (Delbard 2007)

ADR-Prädikat

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundeskreis Rosenfreunde Bodensee